Man nennt mich Tango!

Man nennt mich Tango!

Der Tango selbst erzählt seine Geschichte und seine Geschichten! Woher er kommt und worum es in den Tangotexten geht – Träume, Leid, Hoffnung, Enttäuschung, Tod, Liebe. Und er gibt einen Blick in den Alltag der der Stadtviertel von Buenos Aires, in denen sie entstanden. Er, eine Sängerin und ein Gitarrist nehmen das Publikum mit auf diese Reise.

Elena

Elena

Eine Straßentheatergruppe erzählt die - tragische - Geschichte von El Señorito und seiner großen Liebe, Elena. Sie, Briefsortiererin in einem Postamt, und er, Busfahrer, verlieben sich ineinander. Doch dann macht sie Karriere als Tangosängerin in den Milongas von Buenos Aires.

Cafetín Del Sur

Cafetín Del Sur

Ein altes Cafetín irgendwo im Stadtteil Barracas im Süden von Buenos Aires. Hier arbeitet Marco Esquivel abends in einem CAFETIN als Kellner. Weil an einem Abend viele Gäste aus Deutschland das Cafetín besuchen, liest er Tangotexte in deutscher Sprache. Die Tangoformation des Cafetín, bestehend aus einem Tanzpaar, Musikern und einem Sänger, begleiten ihn dabei.

Termine

Man nennt mich Tango!

Vorankündigung

Juli 2017
Maxim-Gorki-Haus
Ulmenstraße 9, 15526 Bad Saarow (Brandenburg)
Reservierung:
(Austritt mit Hut!)
Infos zum Ort: www.in-berlin-brandenburg.com

Man nennt mich Tango!

Freitag, 15. September 2017

20:00 h
ufaFabrik Berlin
Viktoriastr. 10-18 / 12105 Berlin-Tempelhof
Special Guests: Guggi Zuzakova & Gustavo Colmenajero (Tanz), Rafael Velasco (Bandoneon)
Tickets: www.ufafabrik.de

Presse

Hier ein Bericht aus der Märkischen Oderzeitung (MOZ) zu der Aufführung von MAN NENNT MICH TANGO! am 21. Januar 2016 im Bürgerverein Finkenkrug, Falkensee:
www.moz.de

Cafetín del Sur

Ein TangoTheaterProjekt

Hans Henner Becker

Schon in der Zeit seiner Entstehung wurde der Tango in den Hafenstädten des Rio de la Plata nicht nur getanzt, sondern war schon früh ein Element von Theaterstücken, den so genannten Sainetes Criollos. Bis in die sechziger Jahre des 20. Jahrhunderts zählten diese Sainetes mit seinen Tangos zum Repertoire von Bühnen in Buenos Aires und Montevideo. Mit dem TangoTheaterProjekt Cafetin del Sur greift Hans-Henner Becker diese Tradition auf, um die Tangotexte, aber auch die historischen und sozialen Bedingungen, in denen der Tango entstanden ist, auf die Bühne zu bringen. Bisher entstanden die vier Stücke CAFETIN DEL SUR, ELENA, MAN NENNT MICH TANGO! und HOMMAGE AN CARLOS GARDEL. Die Produktionen des Projektes zählten auch zum Programm der TANGONALE, einem TangoKunstFestival in Berlin, dass zwischen 2011 und 2015 in der Berliner ufaFabrik stattfand.

Hommage an Carlos Gardel

Hommage an Carlos Gardel

Carlos Gardel war der bedeutendste Sänger und Komponist des Tangos. Durch ihn gewann der Tango die weltweite Bedeutung. Noch heute hat seine Stimme von ihrer Faszination nichts verloren. Tangos wie "Mi Noche Triste", "Por Una Cabeza" oder "Mi Buenos Aires Querido" sind nicht nur Liebhabern des Tango bekannt. Gardel ist eine Ikone geworden und es verzahnen sich Episoden, von denen keiner weiß, ob sie sich wirklich zugetragen haben, mit überlieferten Ereignissen.

Weiterlesen...

Cafetín del Sur

c/o
Hans-Henner Becker
Fidicinstr. 24
10965 Berlin

Kontakt

Tel. 0171 384 22 79

Design

Cafetín del Sur

wird unterstützt von der Botschaft der Republik Argentinien in Deutschland, der Senatskanzlei des Landes Berlin im Rahmen der Städtepartnerschaft Buenos Aires - Berlin.